Service-Navigation

Suchfunktion

Warndienst Nr. 4

Datum: 23.04.2019

Maissaatgut

Maissaatgut, das mit Mesurol flüssig gebeizt wurde, sollte nun ausgesät werden. Es ist unklar, ob der Wirkstoff Methiocarb künftig noch zugelassen sein wird. Mesurol flüssig ist noch bis 31.07.2019 zugelassen.



Maisherbizide

Im Vorauflauf können 1,25 l/ha Spectrum + 2,5 l/ha Stomp Aqua behandelt werden. Für die Wirkung dieser Mischung ist jedoch Bodenfeuchte erforderlich. Die Mischung ist terbuthylazin- und nicosulfuronfrei.

Eine Nachbehandlung mit anderen Herbiziden kann erforderlich sein, je nach Standort und Unkrautdruck, bzw. Witterung.



Raps - Insektizide

Der Raps ist kurz vor der Blüte, bzw. erste Pflanzen blühen bereits. Bislang ist die Schadschwelle beim Rapsglanzkäfer oftmals noch nicht überschritten. Die Schadschwelle liegt bei 8-10 Glanzkäfern je Pflanze in wüchsigen Beständen. Eine Behandlung sollte erst ab Überschreiten dieser Schadschwelle durchgeführt werden.

In schwachwüsigen Beständen ist die Schadschwelle bei 4-5 Rapsglanzkäfern je Pflanze.

Eine Behandlung kann mit 300 ml/ha Biscaya durchgeführt werden. Beachten Sie jedoch, dass Biscaya nur bis zum 30.04.2019 zugelassen ist. Ob es eine Verlängerung der Zulassung gibt, ist noch unklar. Sollten Sie noch Biscaya haben, dann dieses bei Überschreiten der Schadschwellen jetzt einsetzen. Beim Einkauf nur soviel einkaufen, wie sie sicher noch diesen Monat verwenden können!

Alternativ können auch 200 g/ha Danjiri oder 200 g/ha Mospilan SG eingesetzt werden. Beide haben 2020 auch noch eine Zulassung gegen den Rapsglanzkäfer.

Plenum 50 WG hat bis zum 30.04.2019 eine Zulassung. Diese wird danach nicht verlängert werden. Sollten Sie Plenum 50 WG noch vorrätig haben, können Sie es nur noch diesen Monat einsetzen. Anders als Biscaya, Mospilan und Danjiri (alle solo B4-Zulassung) besitzt Plenum 50 WG eine B1-Zulassung, ist also absolut bienengefährlich. Daher darf Plenum mit einer Aufwandmenge von 150 g/ha nur dann eingesetzt werden, wenn noch keine blühenden Pflanzen vorhanden sind. Ab der ersten blühenden Rapspflanze ist somit kein Einsatz mehr möglich. Dies gilt auch für blühende Unkräuter im Raps!



Raps - Fungizide

Die amtlichen Versuchsergebnisse der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein Funigzideinsatz im Raps oftmals kaum wirtschaftlich ist. Daher kann keine generelle Empfehlung zu einem Rapsfungizideinsatz gegeben werden. In engen Rapsfruchtfolgen ist ein Fungizideinsatz eher zu überlegen, als in weitgestellten Fruchtfolgen.

Beachten Sie, dass eine Kombination von einem B4-Insektzid mit einem B4-Fungizid in der Mischung zu B2 oder gar B1 werden kann und ein Einsatz in blühenden Beständen dann ebenfalls nicht möglich ist.

Neu ist, dass auch eine Mischung von Biscaya oder Mospilan/Danjiri und einem Fungizid zu B1 werden kann. Ausgenommen sind diejenigen Fungizide, in deren Gebrauchsanleitung ausdrücklich steht, dass eine Mischung mit Biscaya oder Mospilan/Danjiri nicht zu B1 wird!





Fußleiste