Warndienst Nr. 09

Datum: 08.10.2020

Raps-Herbizide

Wenn noch keine Gräserbehandlung durchgeführt wurde, sollte nun mit max. 0,5 l/ha Select 240 EC+1,0 l/ha Radiamix behandelt werden, wenn die Bestände abgetrocknet sind. Keine Anwendung nach Mitte Oktober mehr da nicht bei Temperaturen unter 15 C° behandelt werden sollte. Keine Mischungen mit Select 240 EC und anderen Pflanzenschutzmitteln ausbringen!

Aufgrund der fortschreitenden Resistenzen gegen Ackerfuchsschwanz sollten Sie eine Behandlung mit Kerb Flo einplanen, wenn die Böden unter 7 C° abgekühlt sind und es ausreichend Bodenfeuchte hat.



Raps-Wachstumsregler

Die meisten Bestände sind recht gut entwickelt. Daher sollte nun bei abgetrockneten Blättern eine Wachstumsreglerbehandlung durchgeführt werden.

Möglich sind:



Tilmor 0,8 - 1 l/ha, gute Phomawirkung, Mittel aufbrauchen oder

Folicur oder Orius 0,6 – 0,8 l/ha, beide Mittel aufbrauchen oder

Carax (0,5 - 1,0 l/ha) oder

Toprex (0,35 - 0,5 l/ha) haben eine sehr gute einkürzende Wirkung, kann sich bei Trockenheit negativ auswirken, Aufwandmenge anpassen



Wintergerste-Herbizide

Teilweise sind die Wintergerstenbestände gut aufgelaufen. Durch die starken Niederschläge der letzten Wochen ist genügend Bodenfeuchte für eine Behandlung mit Bodenherbiziden vorhanden.

Möglich sind:

0,6 l/ha Herold oder

0,6 l/ha Herold + 2,5 - 5 l/ha Boxer (verstärkte Ackerfuchsschwanzwirkung) oder

2,5 l/ha Boxer + 0,5 l/ha Cadou SC + 2,5 - 3,5 l/ha Addition oder

4,0 l/ha Malibu oder

0,5 l/ha Cadou SC + 1,5 l/ha Agolin



Wichtig: die Behandlung sollte gleich beim Erkennen und Befahrbarkeit der Fahrgassen durchgeführt werden. Ist der Ackerfuchsschwanz zu groß, dann sinkt die Wirksamkeit der Mittel.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung