Warndienst Nr. 11

Wintergerste-Herbizide

Teilweise sind die Wintergerstenbestände gut aufgelaufen. Für eine gute Wirkung der Herbstherbizide ist ein feinkrümmeliges Saatbeet erforderlich (dieses Jahr nicht einfach herzustellen) und Bodenfeuchte. Da der Ackerfuchsschwanz im Frühjahr nur mit niedrigen Wirkungsgraden mit Axial 50 behandelt werden kann und dieses Mittel aufgrund der Resistenzgefährdung für die Sommergerste vorgehalten werden sollte, sollte unbedingt im Herbst eine Behandlung durchgeführt werden, sofern Ackerfuchsschwanz in den letzten Jahren auf dem Schlag ein Problem darstellte.

Möglich sind:

0,6 l/ha Herold oder

0,6 l/ha Herold + 2,5 - 5 l/ha Boxer (verstärkte Ackerfuchsschwanzwirkung) oder

2,5 l/ha Boxer + 0,5 l/ha Cadou SC + 2,5 - 3,5 l/ha Addition oder

4,0 l/ha Malibu oder

0,5 l/ha Cadou SC + 1,5 l/ha Agolin

Wichtig: die Behandlung sollte gleich beim Erkennen und Befahrbarkeit der Fahrgassen durchgeführt werden. Ist der Ackerfuchsschwanz zu groß, dann sinkt die Wirksamkeit der Mittel.



Sperrfrist Düngeverordnung

Auf Ackerland ist seit dem 01. Oktober die Sperrfrist in Kraft. Die Sperrfrist auf Dauergrünland wurde um zwei Wochen verschoben (außerhalb Wasserschutz-Problemgebiete und Roten Gebieten). Details hierzu sehen Sie auf der Startseite unter Aktuelles im Pflanzenbau / Düngung / Sperrfristverschiebung 2021 /Allgemeinverfügung.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung