Warndienst Nr. 12

Winterraps-Herbizide

Gegen resistenten Ackerfuchsschwanz sollte im Raps unbedingt ein propyzamidhaltiges Produkt z.B. 1,875 l/ha Kerb Flo oder 1,5 l/ha Milestone eingesetzt werden. Der Wirkstoff wird  in keiner anderen bei uns gängigen Kultur verwendet, daher ist die Resistenzgefahr bei diesem Produkt bislang sehr gering. Allerdings gibt es dieses Jahr Engpässe bei der Warenversorgung.


Wichtig ist, dass die Boden-Temperatur größtenteils unter 8 C° liegt und der Boden feucht ist, ansonsten zersetzen Mikroorganismen im Boden den Wirkstoff zu rasch. Daher sollte vor Mitte / Ende November keine Anwendung erfolgen, bei milder Witterung auch erst später.

Da es sich um ein Bodenherbizid handelt, können die Bestände bei der Überfahrt feucht sein.
Kerb Flo kann auch auf gefrorenem, jedoch schneefreiem Boden ausgebracht werden. Die volle Wirkung setzt erst im Frühjahr bei wieder steigenden Temperaturen ein.



Winterweizen - Herbizide

Wenn Ackerfuchsschwanz ein Thema ist, sollte im Herbst eine Behandlung mit einem Bodenherbizid durchgeführt werden. Allerdings benötigen diese Feuchtigkeit und ein feinkrümmeliges Saatbeet.

Die Anwendung sollte wenn möglich gleich nach dem Erkennen der Fahrgassen erfolgen, da die im Herbst verwendeten Wirkstoffe Diflufenican und Flufenacet nur gegen kleine Ackerfuchsschwanzpflanzen wirksam sind.

Möglich sind:

0,6 l/ha Herold oder

0,6 l/ha Herold + 2,5 l/ha Boxer (verstärkte Ackerfuchsschwanzwirkung) oder

2,5 l/ha Boxer + 0,5 l/ha Cadou SC

4,0 l/ha Malibu oder

0,5 l/ha Cadou SC + 1,5 l/ha Agolin



Keine Anwendung bei Frost!



Falls trotz der Herbstanwendung dennoch im Frühjahr Ackerfuchsschwanz aufläuft, kann dieser im Weizen noch mit Atlantis Flex oder Broadway nachbehandelt werden. Durch die Herbstanwendung werden die Wirkstoffe der Frühjahrsherbizide geschont. Dies ist insofern wichtig, dass keine neuen Wirkstoffe im Gräserbereich zu erwarten sind.



Dinkel - Herbizid

0,5 l/ha Herold SC; auf schweren Böden können auch 0,6 l/ha eingesetzt werden



Einsatz von Glyphosat

Unbedingt beachten:

Die Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung ist im September 2021 verkündet worden und somit in Kraft getreten. Wichtige Änderung beim Einsatz von glyphosathaltigen Mitteln: "Eine Spätanwendung vor der Ernte sowie die Anwendung in Wasserschutzgebieten (auch ogL), Heilquellenschutzgebieten und Kern- und Pflegezonen von Biosphärenreservaten ist nicht zulässig. Hinweis: Dieses Verbot gilt in Naturschutzgebieten nach § 4 PflSchutzAnwendVO schon seit mehreren Jahren und besteht weiterhin, unabhängig vom Pestizidverbot und eventueller Ausnahmen im Biodiversitätsstärkungsgesetz.



Pflanzenschutzspritze einwintern

Sofern kein Bekämpfung von Trespenarten oder resistentem Ackerfuchsschwanz in Raps mit einem Propyzamid-Mittel (Cohort, Kerb Flo, Milestone u.a.) vorgesehen ist, sind die Pflanzenschutzarbeiten in dieser Saison meist abgeschlossen. Vor Wintereinbruch müssen Feldspritzen und andere Pflanzenschutzgeräte gründlich gereinigt und winterfest gemacht werden. Dazu sind die folgenden Arbeiten durchzuführen:

• Gründliche Außen- und Innenreinigung, möglichst auf der zuletzt behandelten Fläche;

• Anfallende Reinigungs- und Spülflüssigkeiten auf einer Behandlungsfläche ausbringen. Sie dürfen auf keinen Fall in die Kanalisation oder direkt in ein Gewässer gelangen;

• Düsen und Filter kontrollieren, sofern notwendig ausbauen und gründlich reinigen oder erneuern;

• Pumpe und Schläuche auf Beschädigungen und einwandfreien Zustand kontrollieren;

• Frostschutzlösung über Einfüllschleuse einfüllen und über die Pumpe bis in das Spitzgestänge pumpen. Im Frühjahr kann die Lösung abgelassen, aufgefangen und im nächsten Herbst wiederverwendet werden;

• Wenn die Spritze ohne Frostschutz überwintert werden soll, müssen die Pumpe und Geräteteile, in denen sich Kondenswasser bilden kann (z. B. Manometer), ausgebaut und frostfrei gelagert werden; • Spritzgerät am besten an einem geschützten Ort unter Dach abstellen;

• Gültigkeitsdauer der Prüfplakette kontrollieren.Wenn bei einem Pflanzenschutzgerät die Gültigkeit der Prüfplakette abläuft, muss es rechtzeitig vor der neuen Spritzsaison bei einer anerkannten Kontrollwerkstatt geprüft werden. (LTZ Augustenberg)



Allgemeines

Bei der Auswahl von Pflanzenschutzmitteln immer auf die Abstandsauflagen zu Gewässern und Hecken achten. Bei vielen Pflanzenschutzmitteln können die Abstandsauflagen durch verlustmindernde Geräte z. B. Einsatz 90 % abtriftmindernder Technik vermindert werden.

Dokumentation zeitnah:

Pflanzenschutzmaßnahmen müssen spätestens bis Ende des Kalenderjahres, in welchen sie durchgeführt werden, dokumentiert werden.

Düngebedarfsberechnungen für Stickstoff und Phosphat:

Dokumentation aller Düngemaßnahmen, sowohl organische als auch mineralische Düngungen bis spätestens 2 Tage nach der Düngung

Spritzen - TÜV alle 3 Jahre



Sperrfrist Düngeverordnung

Auf Ackerland ist seit dem 01. Oktober die Sperrfrist in Kraft. Die Sperrfrist auf Dauergrünland wurde um zwei Wochen verschoben (außerhalb Wasserschutz-Problemgebiete und Roten Gebieten). Details hierzu sehen Sie auf der Startseite unter Aktuelles im Pflanzenbau / Düngung / Sperrfristverschiebung 2021 /Allgemeinverfügung.

Beachten Sie bitte die Abstände zu Gewässern 1. und 2. Ordnung (5m) auch bei der Düngung von Grünlandflächen.





 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung