Öko-Landbau

Eine aktuelle Studie des Thünen-Instituts von 2019 zeigt, dass der Öko-Landbau bei Umwelt- und Ressourcenschutz, Bodenfruchtbarkeit und Artenvielfalt große Vorteile hat.  
Im Landkreis Reutlingen wurden 2020 insgesamt 153 landwirtschaftliche Betriebe mit 6760 ha ökologisch bewirtschaftet. Damit lagen wir mit 13,4 % unserer Betriebe und 15,1 % der Fläche über dem landesweiten Schnitt in Baden- Württemberg!
Bis 2030 soll sich der Bio-Anteil jedoch noch auf über 30% verdoppeln.


Umstellungsfahrplan
Ist Öko-Landbau etwas für mich? Wie gehe ich vor, wo fange ich an? Mit diesem Merkblatt möchten wir Ihnen beim Einstieg helfen und erste wichtige Informationen an die Hand geben.

Umstellungsfahrplan 

Rechtsgrundlagen
Die Vorgaben für eine Bio-Zertifizierung sind in der EU-Öko-Verordnung 2018/ 848 geregelt. https://www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.LW,Lde/Startseite/Oekolandbau/Rechtsgrundlagen

Kontrollstellen 
Eine aktuelle Liste von in Baden-Württemberg zugelassenen Öko-Kontrollstellen finden Sie hier: https://rp.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/RP-Internet/Themenportal/Landwirtschaft_und_Fischerei/Oekolgischer_Landbau/Documents/Kontrolle/oekol_kontrollstellen.pdf 

Zertifikate
Bei Zu- und Verkauf von Bio-Ware benötigen Sie jeweils das Bio-Zertifikat Ihres Handelspartners. Sie können die Zertifikate auch selbst hier herunterladen: https://www.bioc.info/search/producersearch

Empfohlene Sorten für den Öko-Landbau
Im Landkreis Reutlingen werden auf dem Versuchsfeld in Maßhalderbuch ökologische Landesversuche für Winterweizen, Dinkel, Roggen, Einkorn/ Emmer, Hafer und Ackerbohnen durchgeführt. Den Versuchsfeldführer können Sie hier herunterladen: https://reutlingen.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lde/Startseite/Fachinformationen/Aktuelle+Sortenempfehlungen+fuer+den+Pflanzenbau  Ergebnisse für Baden-Württemberg und Empfehlungen sind hier veröffentlicht: https://ltz.landwirtschaft-bw.de/pb/,Lfr/Arbeitsfelder/Oeko-Landessortenversuche

Interessante Fachinformationen
Kleegras gilt als "der Motor der Fruchtfolge". Jedoch stehen viele viehlose Ackerbauer vor dem Problem nach einer sinnvollen Verwertung. Reines Mulchen ist die letzten Jahre zunehmend in Kritik geraten hinsichtlich klimaschädlicher Lachgasverluste. Das KleeLuzPlus-Demonet hat die Möglichkeiten Biogas, Cut & Carry, Kompostierung, Pellets zur Düngung und die Verwertung als Eiweißfutter zusammengestellt: https://www.demonet-kleeluzplus.de/240405/index.php

Steinbrand und Zwergsteinbrand sind zwei gefährdete Krankheiten, es konnten schon ganze Partien nicht mehr verwertet werden. Wir haben die Problematik und die gängigen Vorkehrungen für Sie aktuell noch mal zusammengefasst:


Zwergsteinbrand-Info


Nützliche Links
Bei Zukauf Saatgut oder bei Tieren muss stets auf eine ökologische Herkunft geachtet werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie jedoch einen Antrag auf Zukauf von konventionellem, ungebeiztem Saatgut oder konventionellen Zuchttieren gestellt werden.
Saatgut: https://www.organicxseeds.de/ Tiere: https://organicxlivestock.de/

Unsere Bio-Musterregion
Der Landkreis Reutlingen befindet sich in der Bio-Musterregion Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Der Schwerpunkt liegt dabei bei dem Ausbau und der Unterstützung der bio-regionalen Außer-Haus-Verpflegung (AHV). Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.biomusterregionen-bw.de/,Lde/Startseite/Bio-Musterregion+Biosphaerengebiet+Schwaebische+Alb

ÖkoNetzBW
Das Netzwerk möchte etablierte Bio-Betriebe und Umsteller zusammen- und den Austausch voranbringen. Dazu können individuelle Termine vereinbart werden oder Sie informieren sich auf einer der angebotenen Veranstaltungen: https://bio-aus-bw.de/,Lde/Startseite/LEHREN+_+LERNEN/OekoNetzBW

Ansprechpartner zum Thema "Öko-Landbau" im Kreislandwirtschaftsamt Reutlingen:
A. Schrade, Tel.: 07381 - 9397 7369, Landwirtschaftsamt@kreis-reutlingen.de 

 


 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung