Warndienst Nr. 06 - 2023

Kartoffelkäfer:

Die Kartoffelbestände haben von den Regenschauern der letzten Zeit profitiert.

Erste Kartoffelkäfer sind nun aufgetreten. Schauen Sie in Ihre Bestände, ob eine Bekämpfung erforderlich ist. Keine vorbeugende Bekämpfung durchführen!

Wichtig ist eine Bekämpfung im frühen Larvenstadium. Es sollte mit 600 l/ha Wasser gefahren werden, um eine gute Benetzung der Blätter zu erreichen.

Gegen Pyrethroide wie z.B. Karate Zeon, Lambda WG etc. bestehen oftmals Resistenzen. 


Möglich sind:

60 ml/ha Coragen (max. 2 Anwendungen; 14 Tage Abstand zwischen den Anwendungen) oder

125 g/ha Mospilan/Danjiri (7 Tage Wartezeit, in Kombination mit Revus Top, Balanty und Narita ändert sich Einstufung der Bienengefährlichkeit in „B1“ sehr bienengefährlich!) oder

2,5 l/ha Neem Azal TS (4 Tage Wartezeit)

Neem Azal ist auch im Biobereich zugelassen. Die Mittelkosten je ha sind sehr hoch. Keine Anwendung bei Temperaturen über 20 C°, max. 2 Anwendungen in einem zeitlichen Abstand von 7 Tagen möglich. Eine Anwendung sollte in den Morgen- oder Abendstunden erfolgen, am besten bei bedecktem Himmel, auf keinem Fall bei prallem Sonnenschein! Die Anwendung muss früh bei Auftreten der ersten Larven erfolgen, weiter entwickelte Larven werden nur unzureichend bekämpft.

 

 

Kartoffel-Krautfäule:

Legen Sie auf www.isip.de Kartoffelschläge an. Das Programm berechnet anhand der Daten der nächsten Wetterstation, ob rechnerisch schon eine Krautfäulebehandlung notwendig ist. Schauen Sie jedoch immer auch Ihre Bestände an, ob ein Auftreten von Krautfäule oder Alternaria zu sehen ist.

 

Wenn eine Behandlung notwendig sein sollte, müssen für die Ausbringung der Fungizide die Kartoffelbestände soweit abgetrocknet sein. Im Kreisgebiet werden hauptsächlich kleine Kartoffelschläge angelegt, daher erfolgen nur Empfehlungen für Gebinde mit kleineren Packungsgrößen. 

Möglich sind:

 

0,4 l/ha Zorvec Endavia (max. 4 Anwendungen, als 1 l-Pack erhältlich, hat auch eine heilende 

             Wirkung bei Auftreten von Krautfäule) oder

0,6 l/ha Revus Top (max. 3 Anwendungen, als 1-Liter Pack erhältlich, kann auch zur 

             Alternariabekämpfung eingesetzt werden)

0,5 l/ha Ranman Top (max. 6 Anwendungen, als 1-Liter Pack erhältlich)

 

 

Maiszünsler

Am 19. Juni wurden in der Zünslerfalle in Sonderbuch die ersten Maiszünsler gefangen.

Das Regierungspräsidum Tübingen hat für späte Lagen oberhalb 600 m Seehöhe bei einer zweimaligen Trichogrammaausbringung eine Empfehlung für Dienstag 04.07. / Mittwoch 05.07.2023 für die erstmalige Ausbringung ausgesprochen.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung